Düngebehörde

Einladung: Wasserschutz und Landwirtschaft - wir informieren in Hannover über aktuelle Ergebnisse

Webcode: 01042708

Am 13. März 2024 laden wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltung in die Räumlichkeiten des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie in Hannover ein. Wir informieren Sie über aktuelle Versuchsergebnisse und weitere Themen zur grundwasserschutzorientierten Landbewirtschaftung und bieten Ihnen die Möglichkeit zum fachlichen Austausch mit den Referent*innen sowie Vertreter*innen des niedersächsischen Kooperationsmodells.

Veranstaltung 'Landwirtschaft und Wasserschutz' im Jahr 2019
Veranstaltung Landwirtschaft und Wasserschutz im Jahr 2019Lea Ball
Im Rahmen der Veranstaltung werden Ergebnisse aus den Versuchen zu Wasserschutz und Düngerecht präsentiert. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf wirksamen Maßnahmen für den Grundwasserschutz im Ackerbau, es werden auch Standorte vorgestellt, die ökologisch bewirtschaftet werden bzw. Grünland-Standorte sind. 

Am Nachmittag werden überregionale Ergebnisse zur praktischen Umsetzung thematisiert. Im Anschluss daran werden Vertreter*innen des Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Verbrauerschutz und des Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie Vertreter*innen des Niedersächsischen Kooperationsmodells Trinkwasserschutz zu einer Podiumsdiskussion zusammenkommen.

Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie das gesamte Programm mit Referent*innen entnehmen Sie bitte der folgenden Veranstaltungsseite: 

Landwirtschaft und Wasserschutz - Präsentation von Versuchsergebnissen : Landwirtschaftskammer Niedersachsen (lwk-niedersachsen.de)

Bitte beachten Sie, dass dies eine Präsenzveranstaltung ist und wir keine Teilnahme via Video (Hybrid/Online) anbieten können.

Die Tagung ist im Rahmen der ELER-Maßnahme „Einzelbetriebliche Beratung (EB)“ als eintägige Fortbildung anerkannt.

Die Versuche werden über die landesweiten Aufgaben im Kooperativen Trinkwasserschutz gemäß § 28 NWG durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz und das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziert.