Düngebehörde
Webcode:01040590

Rote Gebiete - Erfassung zusätzlicher Grundwassermessstellen

Mit der bevorstehenden Anpassung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift Gebietsausweisung (AVV GeA) durch den Bund soll das Verfahren zur Ausweisung der mit Nitrat belasteten Gebiete weiter vereinheitlicht werden.

Für Niedersachsen bedeutet dies, dass deutlich mehr Messstellen zur Ermittlung der Nitratkulisse herangezogen werden müssen. Dafür sollen zusätzlich zu den bestehenden Grundwassermessstellen weitere Messstellen genutzt werden. Das Umwelt- und das Landwirtschaftsministerium bitten Sie deshalb um Unterstützung bei der Gewinnung geeigneter Messstellen.

 

Gewässerkundliche Messstelle
Gewässerkundliche MessstelleKaren Peters
Wie kann ich eine Messtelle melden?

Die Abfrage potenziell geeigneter Messstellen soll auf Grundlage eines Erhebungsbogens (siehe Anlage unten) durchgeführt werden. Mit diesem Formular werden die von der AVV GeA vorgeschriebenen Informationen und Unterlagen erfasst. Für die erstmalige Abfrage reicht es aus, im Erhebungsbogen anzugeben, welche Unterlagen für die betreffende Messstelle vorliegen. Die Unterlagen selbst müssen für diese Erhebung noch nicht bereitgestellt werden. Der NLWKN wird auf Grundlage der in den Erhebungsbögen gemachten Angaben prüfen, welche Messstellen für die Regionalisierung potenziell geeignet sind. Die Messstellenbetreiber werden über das Ergebnis informiert und um die Bereitstellung der betreffenden Unterlagen gebeten.

Für die abschließende Bewertung der Eignung einer Messstelle ist die Prüfung der Messstellenunterlagen notwendig. Der Erhebungsbogen umfasst deshalb eine Zustimmungserklärung des Messstelleneigentümers zur Weitergabe der erforderlichen Unterlagen an den NLWKN.

 

Welche Anforderungen müssen zusätzliche Messstellen erfüllen?

Die zur Regionalisierung verwendeten Messstellen haben eine weitreichende Bedeutung und müssen die Anforderungen der AVV GeA erfüllen:

  • Dokumentation der Stammdaten, u. a. Messstellenidentifikation, Messstellenart,
  • Vermessungsdaten und Messstellenausbau,
  • Ausbau der Messstelle gemäß den anerkannten Regeln der Technik,
  • Funktionstüchtigkeit muss regelmäßig geprüft und dokumentiert werden,
  • Verfilterung ausschließlich im oberflächennächsten wasserwirtschaftlich bedeutsamen Grundwasserleiter,
  • Jährlicher Messturnus vorgegebener Parameter, Probenahme und Analytik gemäß den Anforderungen der Grundwasserverordnung.

Ausschlusskriterien:

  • keine Mehrfachverfilterung und grundwasserleiterübergreifende Filter,
  • Lage nicht im Abstrom von dominierenden Punktquellen nicht landwirtschaftlichen Ursprungs, die einen Einfluss auf die Nitratkonzentration im Grundwasser haben können; kein Zufluss von Oberflächenwasser über Schadstellen, Drainagen oder Fremdwasser.

Messstellen, die die oben genannten Anforderungen nicht vollständig erfüllen, können dennoch als Zusatzmessstellen genutzt werden. Es müssen jedoch mindestens die Anforderungen an den Ausbau, die Verfilterung und die Probenahme eingehalten werden. Darüber hinaus gelten die oben genannten Ausschlusskriterien.

 

Wie wird meine gemeldete Messstelle geprüft?

Wenn Sie eine Messstelle über den Erhebungsbogen an den NLWKN gesendet haben, dann erfolgt zunächst die Durchsicht und Beurteilung der Stammdaten. Darüber hinaus, werden die Standortverhältnisse der Messstelle beurteilt. Hier werden u.a. folgende Faktoren betrachtet:

  • Güte- und Standsdaten (wenn vorhanden),
  • Hydraulische Situation (Fließverhältnisse, GW-Spiegel, Verweil- Fließ- Reaktionszeit),
  • Hydrogeologische Situation (GW-Leiter, Deckschichten),
  • Einflussfaktoren (Landnutzung)

Für die anschließende Qualifizierung der Messstelle wird dann die Eignung nach den Vorgaben der AVV GeA unterschieden:

  • Eignung als Zusatzmessstelle AVV GeA,
  • Uneignung als Messstelle gemäß AVV GeA.

 

Wo und bis wann kann ich eine Messtelle melden?

Es wird darum gebeten, die Erhebungsbögen an folgende Adresse (möglichst bis zum 15.06.2022) zu senden: 

Per Email:   Meldung-GWM-AVV@nlwkn.niedersachsen.de

Per Post:    NLWKN Betriebsstelle Aurich

                   z. V. Meldung-GWM-AVV

                   Oldersumerstraße 48

                   26603 Aurich

 


Hinweis zum Erhebungsbogen

Der Erhebungsbogen wurde auf Grundlage der geltenden AVV GeA erstellt. Im Rahmen der von der Bundesregierung geplanten Anpassung der AVV GeA werden sich Änderungen ergeben. So wird voraussichtlich der im Erhebungsbogen verwendete Begriff „Stütz(mess)stelle“ wegfallen und der oben genannte Begriff „Zusatzmessstelle“ neu eingeführt. 


 

Kontakte


ZALD - Zentrale Ansprechstelle Landesdüngeverordnung

0441 801-444

zald~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Übersicht zu den geltenden Sperrfristen Herbst/Winter 2022/2023

Welche Sperrfrist ist wo einzuhalten? Durch die verschiedenen Regelungen in der Düngeverordnung (DüV) und der Landesdüngeverordnung (NDüngGewNPVO) ist es schwierig einen Überblick über die einzuhaltenden …

Mehr lesen...
Sperrfrist Herbst/Winter 2022/2023

Verschiebung der Düngesperrfrist auf Grünland nur eingeschränkt möglich

Wie bereits in den vergangenen Jahren bietet die Düngeverordnung den Landwirten die Möglichkeit, die Sperrfrist zu verschieben, wenn die Belange des Boden- und Gewässerschutzes dem nicht entgegenstehen. Eine Sperrfristverschiebung ist …

Mehr lesen...
Händische Ermittlung der Hangneigung im Gelände

Abstands- und Bewirtschaftungsvorgaben auf Flächen mit einer Hangneigung ≥ 5%: Möglichkeiten zur Ermittlung der Betroffenheit

Für an Gewässer angrenzende Flächen mit Hangneigung ≥ 5% gelten erweiterte Regelungen. Diese betreffen sowohl den einzuhaltenden Mindestabstand zu einem Gewässer sowie die Bewirtschaftung auf der Fläche, die an ein Gew&…

Mehr lesen...
Gewässerkundliche Messstelle

EU-Kommission bestätigt Entwurf der AVV Gebietsausweisung

Die EU-Kommission hat nach intensiven Gesprächsrunden einen entsprechenden Entwurf des Bundesministeriums für eine neugefasste AVV Gebietsausweisung bestätigt und zugleich eine sehr zügige Verabschiedung angemahnt. Ziel der …

Mehr lesen...
Gewässer mit Randstreifen

Gewässerrandstreifen: Regelungen nach DüV, WHG und NWG

Für die Bewirtschaftung von Flächen an Gewässern gibt es auf die Anwendung von Düngemitteln gerichtete Vorgaben, die sich aus den Rechtsbereichen der Düngeverordnung (DüV), des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) und des …

Mehr lesen...

Gültigkeit der roten Gebiete

Die ausgewiesenen roten, mit Nitrat belasteten Gebiete sind rechtskräftig. 

Mehr lesen...