Düngebehörde
Webcode:01040525
Stand:21.04.2022

ENNI - Aktuell: Meldefunktion für Düngejahr 2021 freigeschaltet

Update vom 21.04.2022 - Fertigstellung XML-Importschnittstelle und Meldefunktion für den Düngejahrsbogen 2021.

 

Mit dem ENNI-Update vom 21.04.22 sind folgende Funktionen verfügbar:

  • Meldefunktion zur Meldung der Düngebedarfsermittlung (DBE), der Düngedokumentation (DdD) und der N-Obergrenzenberechnung (170N) für das Düngejahr 2021 an die Düngebehörde.

In allen drei Programmbereichen (DBE, DdD, 170N) steht im Bearbeitungsbogen 2021 nun im Menüreiter "Ergebnis" das Untermenü "Kombinierte Meldung" zur Verfügung. Das Menü "Kombinierte Meldung" kann angewählt werden, sobald eine Berechnung der DBE, DdD oder 170N zuvor erfolgreich durchgeführt wurde. Diese Berechnung kann in den jeweiligen Ergebnis-Untermenüs "Düngebedarf ansehen", "Düngemaßnahmen ansehen" und "N-Obergrenze ansehen" durchgeführt werden. Das Menü "Kombinierte Meldung" erlaubt anschließend eine gestaffelte Einzelmeldung der Teilbereiche oder die Meldung in Kombination. Beachten Sie dabei, dass eine vollständig ausgefüllte Düngebedarfsermittlung Voraussetzung auch für die Meldung der Düngedokumentation und der N-Obergrenzenberechnung ist. Da beide Teilbereiche jeweils von der Schlagliste der Düngebedarfsermittlung abhängig sind, können diese nur zusammen mit der Düngebedarfsermittlung gemeldet werden. Bei Auslösen der Meldung an die Düngebehörde werden alle betroffenen Teilbereiche nochmals automatisch auf Vollständigkeit geprüft und die Ergebnisse neu berechnet. Sollten Teilbereiche noch unvollständig sein, erscheinen Fehlerhinweise in rot. In orange erscheinen Hinweise, die geprüft werden sollten, bei Richtigkeit des zu Grunde liegenden Sachverhalts jedoch nicht angepasst werden müssen. Sollen vor der Meldung noch Anpassungen erfolgen, muss der Wechsel in die jeweils anderen Teilbereiche über das Hauptmenü erfolgen.

  • Import der Grunddaten für die N-Obergrenzenberechnung (170N) via XML im Paket mit der Düngebedarfsermittlung und Düngedokumentation.

Im Programmbereich "Düngebedarfe bearbeiten/ansehen" ermöglicht die Importfunktion für den Bearbeitungsbogen 2021 nun das Einspielen von N-Obergrenzen-Grunddaten via XML im Paket mit Düngebedarfsermittlungsdaten und Düngedokumentationsdaten. Voraussetzung für den Import der 170N-Grunddaten ist das Vorhandensein einer Schlagliste für den Programmbereich der Düngebedarfsermittlung in der XML-Datei. Bitte beachten Sie, dass der Import via XML nur einmal als Teil- oder Gesamtimport durchgeführt werden kann. Soll ein Import wiederholt werden, müssen zunächst im Programmbereich der Düngebedarfsermittlung für den Bogen 2021 sämtliche Daten per Stornierung gelöscht werden. Der Bearbeitungsbogen für die Düngebedarfsermittlung 2021 muss vor dem Import den Status "Unbearbeitet" aufweisen - dies ist dann der Fall, wenn bisher nicht in diesem Bogen gearbeit wurde oder aber eine Stornierung mit Datenlöschung durchgeführt wurde. Ist der Status des Bogens "In Bearbeitung", wird der Importbutton nicht angezeigt. Bitte prüfen Sie also vor dem Import, welche Daten Sie aus Ihrem Düngeplanungsprogramm oder Ihrer Ackerschlagkartei nach ENNI überspielen können, ob sich bereits Daten in ihrem ENNI-Bearbeitungsbogen 2021 für die DBE oder DdD befinden und ob diese eventuell durch einen erneuten Import ersetzt werden sollen. Nähere Details zu den importierbaren Inhalten sowie eine Schritt-für-Schritt Anleitung finden Sie in unserem Online-Artikel unter dem webcode 01036305.

 

Mit dem heutigen Update steht der Bearbeitungsbogen für das Düngejahr 2021 in seiner finalen Version für die Meldung an die Düngebehörde in ENNI bereit.

Die ENNI-Meldung der Aufzeichnungen des Düngejahrs 2021 wird bis zum 30.06.2022 ordnungsrechtlich nicht als verfristet bewertet. Weitere Informationen zum diesjährigen Meldetermin finden Sie in unserem Online-Artikel unter dem webcode 01040237.

Die ENNI-Meldepflicht für das Düngejahr 2021 gilt nur für Betriebe mit wesentlichem Flächenanteil in den nitratbelasteten (roten) und eutrophierten (gelbe) Gebieten. Informationen zur Meldepflicht für die Düngejahre 2021 und 2022 finden Sie in unserem Online-Artikel unter dem webcode 01035859.

Sofern noch nicht geschehen, empfehlen wir Ihnen außerdem die Anmeldung beim Newsletter der Düngebehörde. Auf diesem Wege erhalten Sie regelmäßig und zeitnah Informationen zu den ENNI-Updates in Ihrem e-mail-Postfach.


Informationen zu bisherigen ENNI-Updates finden Sie in unserem Programmupdate Mitteilungsarchiv.

Kontakte

ENNI Hotline

 0441 801-660

  enni~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Landesweite ENNI-Meldepflicht für das Düngejahr 2022

Ausweitung der ENNI-Meldepflicht auf alle aufzeichnungspflichtigen nieders. Betriebe durch Verordnungsanpassung.  

Mehr lesen...

ENNI - Meldetermin Düngejahr 2021

Der Meldetermin für das Düngejahr 2021 gemäß Landesdüngeverordnung ist der 31.03.2022. Meldungen bis zum 30.06.2022 werden ordnungsrechtlich nicht als verfristet bewertet.   

Mehr lesen...

ENNI - Datensicherung vor Umfirmierung oder Betriebsaufgabe

Vor Betriebsaufgabe oder Umfirmierung eine Datensicherung der ENNI-Daten durchführen, da nach Verlust der Betriebsnummer-Adresszuordnung seitens Hi-Tier eine ENNI-Anmeldung nicht mehr möglich ist.

Mehr lesen...

ENNI - Wahl des Düngejahrs

Aufzeichnungen des Düngejahrs 2021: die Düngebehörde empfiehlt das Kalenderjahr als Dokumentations- und Bilanzierungszeitraum.

Mehr lesen...
ENNI Düngebedarfsermittlung 2021 - Programmansicht Schlagabgleich

ENNI - Schlagabgleich DBE 2021

Schlagabgleich DBE & GAP 2021 sowie FLIK-Prüfung in ENNI ab dem Düngejahr 2021.  

Mehr lesen...

ENNI - Demosystem

Zugang und Informationen zum ENNI-Demosystem (Programmabbild Stand April 2021).

Mehr lesen...