Düngebehörde
Webcode: 01034202

Sickerwasserprognose für die Wasserschutzversuche und weitere Standorte (Boden-Dauerbeobachtung)

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat ein Modell zur Bodenwasserhaushaltsbilanzierung (kurz BOWAB für BOdenWAsserBilanzierung) entwickelt, mit dem der Bodenwasserhaushalt tagesaktuell nachgestellt werden kann.

Um den Zeitpunkt des Beginns der Sickerwasserspende und damit den errechneten optimalen Probenahmetermin zur Nmin-Probe im Herbst ermitteln zu können, wird im Rahmen der "Landesweiten Aufgaben § 28 NWG im kooperativen Trinkwasserschutz" regelmäßig für die Wasserschutzversuche an den Versuchsstandorten mit Sickerwasseranlage in Wehnen, Thülsfelde, Hamerstorf und Schickelsheim eine Bodenwasserhaushaltsbilanzierung durchgeführt. Seit 2019 werden die Berechnungen durch Standorte der niedersächsischen Bodendauerbeobachtung ergänzt (siehe PDF-Download unten). Ziel ist es die Prognose für möglichst viele Bodenklimaregionen (BKR) durchzuführen, damit Praktiker abschätzen können, wann in ihrer Region mit Sickerwasser zu rechnen ist und Nmin-Beprobungen dementsprechend zeitlich sinnvoll terminieren können.


Hinweis zum Versuchsjahr 2021 [Stand 07.09.2021]

Erste Sickerwassermengen konnten an den Standorten Hamerstorf, sowie Thülsfelde und Wehnen berechnet werden. Auf den anderen Versuchsstandorten, die im Rahmen der landesweiten Aufgaben bewirtschaftet werden, hat die Ernte noch nicht stattgefunden. Für die Berechnung der Sickerwasserprognose mittels BOWAB werden allerdings die Wassergehalte aus der Ernte-Nmin-Beprobung, sowie Ernte- und Saattermine benötigt. Eine Ergänzung der fehlenden sowie die Aktualisierung der vorhandenen Berechnungen erfolgt im wöchentlichen Rhythmus. 


Sickerwasseranlage LBEG in Hamerstorf
 Sickerwasseranlage LBEG in Hamerstorf Wolfgang Ehrecke

Der Bodenwasserhaushalt muss bei der Bewirtschaftung des Bodens Berücksichtigung finden. Durch die aktuelle Bodenfeuchte werden Wachstum, Qualitäts- und Ertragsbildung, Stickstoffmineralisation, Düngewirkung und Nährstoffverfügbarkeit, Auswaschungsgefährdung löslicher Stoffe, aber auch Bearbeitbarkeit und Befahrbarkeit des Bodens gesteuert (Müller et al. 2012).

Mit wenigen Eingangsparametern ist es möglich,

  • den Bodenwassergehalt (im Boden gespeichertes Wasser und pflanzenverfügbares Wasser),
  • den Wassergehalt in % der Feldkapazität,
  • die fehlende Wassermenge bis Feldkapazität (Beginn der Sickerwasserspende à Terminierung der Nmin-Probenahme) sowie
  • die tägliche Sickerwasserrate, anhand derer die Verlagerungstiefe von Nährstoffen abgeschätzt werden kann,

zu ermitteln.

Alternativ wird auch eine Beregnungsempfehlung (Zeitpunkt und Menge) gegeben.

Welche Eingangsparameter werden benötigt?

  • Position des Standortes (Hochwert – Rechtswert)
  • Bodendaten (Horizontierung, Bodenart, Lagerungsdichte, Skelettanteil, Humusgehalt)
  • Fruchtfolge (Aussaat- und Erntedaten)
  • Angaben zum Bodenwassergehalt an Tag X (Startwassergehalt; Wassergehalt oder Trockenmasse in Gew.-%)
  • Ggf. Angaben zur Beregnungsmenge
  • Ggf. Niederschlagsdaten
  • Ggf. Entwicklung der angebauten Kultur (EC)

Die Eingangsparameter können standortspezifisch manuell erfasst werden oder zum Teil aus dem NIBIS® Kartenserver (Bodeninformationen) bzw. ISIP (Wetterdaten) übertragen werden. Kann kein Wassergehalt angegeben werden, geht das Modell als Startwert von einer Sättigung im Januar aus (Müller et al. 2012). Je mehr Daten vorhanden sind, desto genauer kann die Berechnung des Modelles erfolgen.

BOWAB modelliert den Wasserhaushalt für eine Gesamtbezugstiefe von 9 dm. Auf diese Bezugstiefe beziehen sich die Kennwerte (Feldkapazität), alle Aussagen zur Sickerwasserbildung und angefallenen Sickerwassermenge (siehe PDF-Download unten).


In den letzten beiden extremen Trockenjahren 2018 und 2019 ist BOWAB auf schweren Standorten an seine Validierungsgrenzen gestoßen. Es wurde eine tiefreichende Austrocknung der Böden beobachtet, die im Modell nicht vollständig nachgestellt wurde. Dadurch wurde in Einzelfällen ein zu früher Beginn der Sickerwasserbildung prognostiziert. Die Daten aus den beiden Jahren werden nun zur Verbesserung des Modells genutzt.

Zu finden ist BOWAB im NIBIS® Kartenserver (https://nibis.lbeg.de/cardomap3/) unter „Fachanwendungen“ - „Bodenwasserhaushalt“.

Die Berechnung wird - je nach Witterungsverlauf - etwa alle 14 Tage aktualisiert.

 

Müller, U., Engel, N., Heidt, L., Schäfer, W., Kunkel, R., Wendland, F., Röhm, H. & Elbracht, J. (2012): Klimawandel und Bodenwasserhaushalt - GeoBerichte 20; Hannover (LBEG).

Kontakte

Linda Noltemeyer

 0511 643 -3941

  linda.noltemeyer~lbeg.niedersachsen.de


Marie-Christin Albers
Marie-Christin Albers

Koordinatorin Zentrale Ansprechstelle Landesdüngeverordnung (ZALD)

 0441 801-412

  marie-christin.albers~lwk-niedersachsen.de


Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017

Milcherzeugertage 2021 -ONLINE- mit hochaktuellen Themen der Milchviehhaltung

>> Online-Veranstaltung << Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen, dennoch haben wir uns dazu entschlossen die beiden Milcherzeugertage aufgrund der aktuellen Coronalage als Online-Veranstaltung stattfinden zu lassen. Die …

Mehr lesen...
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017

Milcherzeugertage 2021 -ONLINE- mit hochaktuellen Themen der Milchviehhaltung

>> Online-Veranstaltung << Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen, dennoch haben wir uns dazu entschlossen die beiden Milcherzeugertage aufgrund der aktuellen Coronalage als Online-Veranstaltung stattfinden zu lassen. …

Mehr lesen...

Grundlehrgang Klauenpflege

In Zusammenarbeit mit dem Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (TGD) wurde ein spezielles Ausbildungsprogramm für die Klauenpflege zusammengestellt. Dieses Ausbildungsprogramm wird mit großem Erfolg seit 1993 …

Mehr lesen...

Baumarten im Winter bestimmen

Der erste Schritt einer qualifizierten Baumpflegemaßnahme oder einer fachgerechten Baumkontrolle ist die Bestimmung der Baumart. Mit der Baumart im Hintergrund lassen sich weitere Fragen bei der Baumpflege (Schnittverhalten, Austriebsvermö…

Mehr lesen...